Unsere Geschichte

Svend Jakobsen Equipment A / S wurde 1942 von Svend Jakobsen, der die Entwicklung und Produktion kleinen Zubehör für Schleifmaschinen, Fräsmaschinen, Stoßmaschinen und Maschinen zum Schärfen von Klingen begonnen gegründet. Diese Produktion fortgesetzt, bis 1952, nach der die erste Art von Flachschleifmaschinen - nämlich SJ10 - geboren wurde.

In 1954 bis 1955 begann die Produktion dann mit SJ12, die die Art Flachschleifmaschine meisten aller Zeiten produziert wird. Leider sah Svend Jakobsen auch der Erfolg dieser Art auf dem internationalen Markt, wie er starb nach schwerer Krankheit im Alter von nur 42 Jahren nach Herstellung der rund 10-12 Absatz Typ SJ12.

Die gesamte Produktion erfolgte bei Nordmarksvej im Osten Amager in gemieteten Räumen, aber im Jahre 1961 zog in neue Gebäude auf Amager Road, die von Büro- und Produktionsfläche von insgesamt 1300m2 bestand.

Sein Co-Arbeits Frau weiterhin die Finanzfunktion durchführen, aber das Personal dann Produktionsleiter OV Nielsen, die technische Seite des Unternehmens zu behandeln. Widow Jakobsen erwachsenen Tochter und Sohn waren nicht daran interessiert, gehen in die Wirtschaft, aber nur Vorstandsmitglieder mit OV Nielsen, der eine kleinere Aktionär Anteil hatte.

Dann zog sich von der Familie Jakobsen des Unternehmens im Jahr 1972 und verkaufte alle Aktienanteile an den neuen Eigentümer Richt. O.V. Nielsen.

Aufgrund der großen Nachfrage nach Maschinen in den frühen 70er Jahren erhöhte Produktion erheblich und Produktionsbereich war im Jahr 1972 erweitert, um etwa 6000m2 umfassen.

Bis 1976 umfasste das gesamte Produktionsprogramm von acht Arten von Standardmaschinen, die unterschiedliche Gestaltung hatte, wie diese wurden von verschiedenen Ingenieuren im Laufe der Jahrhunderte entwickelt. Es wurde daher beschlossen, dass wir eine erweiterte Linie der Mühlen, die auch eine revolutionäre Innovation in diesem Bereich und weiter ausgebaut Jakobsen Palette an Angeboten von Mühlen zu entwickeln.

Dies führte zu einer Reihe von MODULE Maschinen mit automatischer Kompensation für afretningsværdi (6 Arten) wurden in der Produktion, die auf der EMO Hannover 1977 als "unübertroffen" im Verhältnis zu unseren Wettbewerbern Technologie in Schleifmaschinen eingeführt wurden eingeschlossen. Zugleich ergab die Gesamt Standardisierung von Teilen bei der Herstellung der Maschinen, die in einer Reduzierung der Gesamtlagerwert resultierte enthalten.

Verursachte auch den neuen Namen der Modulmaschinen Typenbezeichnung, Kunden, Lieferanten und Reseller können nun zu den einzelnen Maschinen Mahlleistung, die absolut nicht der Fall mit dem alten Standard-Programm beziehen.

Es stellte sich heraus, dass mit dieser neuen Entwicklung wirklich eine Notwendigkeit entstand als der Markt und Bedarf.

1981 wurde beschlossen, den bestehenden Standardprogramm in der gleichen Weise zu standardisieren, und zwar unter Verwendung des gleichen Konzept wie die zugrundeliegenden modularen Maschinen. Die Palette der Arten 618,824,1026,1032,1424 und 1432 wurde damit geboren wird die Schleifleistung von jedem Typ in Zoll (6 "x18" etc.). Diese Entwicklung und die gesamte Standardisierung wurde 1983 abgeschlossen, die in großen Lager- und Produktionseinsparungen geführt.

Dir. O.V. Nielsen beiden Söhne wurden als jeweils verwendeten. Finanz- und Service-Mitarbeiter von 1978 bis 1980, und im Jahr 1983 wurde eine Generation, so dass die Kinder über das Unternehmen und nahm OV Nielsen fort "Rente".

Später entwickelte neue Linien der Standard- und automatische Linien, die Entwicklungen der zeitgenössischen Kunst in Mechanik und Elektronik waren. In den 1980er Jahren durch die Maschinen eine kosmetische, konstruktionsbedingten Verjüngung, während es jetzt mehr "legal" - der Markt stärker motiviert - zu anderen als den bisher herkömmlichen Maus grau oder grün RAL-Farben Farben zu verwenden.

Im Jahr 1990 neu entwickelte neue Maschinen mit bis-to-date Verbesserungen, elektrische und mechanische. Jakobsen war wieder an der Spitze, und als die erste Schleifmaschine Hersteller die Linearführungen eingeführt am Kreuz Bewegung mit Servomotor und Antrieb. Dies führte nicht nur in der Qualität, aber wieder brachte große Kostensenkungen bei, während Kratzer auf der Zeit des Stiles usw. auf jeder Maschine wurde von mehr als 50% reduziert.

Gleichzeitig wird der Bau der Schleifspindel vereinfacht und servicefreundlich für den Ersatz von Spindellagern. Der Markt forderte eine größere Maschinentyp als der hidtige 1432, so Art im Jahre 1832 wurde in Standard- und Wechselstrom-Ausführung konstruiert. So jetzt Svend Jakobsen Maskinfabrik legen Sie diese neue Konzept, während die Ausweitung des Programms Anfang 1990.

Die gesamte Branche in Europa sehr schwierigen Zeiten in Bezug hatten Umsatz im Jahr 1992 weiter im Jahr 1993, was führte zu vielen Unternehmen in Konkurs ging. Svend Jakobsen Equipment A / S gehört leider unter ihnen, der 4. August 1993 stattgefunden hat.

Nachdem gab es viele Verhandlungen mit verschiedenen neuen Investoren, er schließlich mit dem niederländischen Händler De Ridder als Eigentümer, Geschäfts wieder unter dem Namen Jakobsen Flachschleifmaschinen A / S unter der Leitung von Ben Scherr (De Ridder) starten.

New Wohnsitz für die Herstellung von Flach Schiffe Maschinen, umgekommen, dann in gemieteten Räumen an der Börse Inselchen, Hvidovre.

Im Jahr 2000, der spätere Direktor Torben Skaanild eingesetzt, um BS in der täglichen Arbeit zu entlasten, und kaufte gleichzeitig 65% der Anteile und fuhr fort, die Ende November 2002.

Pr. 2002.01.12 war JSG A / S verkauft Obel-P Halten, Bagsvaerd mit CEO. Asbjørn Thomsen als Eigentümer.

Im Jahr 2004 Jakobsen wieder einen neuen Besitzer, wie FA Müggler erworben alle Vermögenswerte und verlagerte die Produktion nach Slangerup kurz nach.
Ein Jahr nach der Übernahme wurde anerkannt, drei neue Maschinen auf der EMO Messe in Hamburg, nämlich 618, 1032 zu präsentieren und die 1032.

Im März 2013 waren Jakobsen Teil Bast & Co. Doch noch immer mit unseren eigenen Namen und die Marke. Wir konzentrieren uns auch auf die alten Tugenden, die seit ihrer Gründung im Jahre 1942 hat Jakobsen Flachschleifmaschinen zu einem der gefragtesten Orbital in der Welt, mit mehr als 13.000 Maschinen produziert bleibt.

Das Unternehmen wird nun von Jens Hansen und einer Gruppe von Mitarbeitern gehört. Im Mittelpunkt - mit dem gleichen Konzept - die Handwerkskunst kombiniert mit der neuesten Technologie in der Wartung und Reparatur des Flachschleifmaschinen. Das Unternehmen arbeitet nach einem Qualitätssicherungssystem, das konsequent und dokumentierten Vorteile gewährleistet. Jakobsen hat zusammen mit der Muttergesellschaft Bast & Co., mehr als 3000 Quadratmetern der gut ausgestatteten Werkstätten und Büros. Die Fabrik in Vejle ist nur wenige hundert Meter von der Autobahn E45 entfernt.

Im Laufe der Zeit gestaltet und entwickelt mehr als 30 verschiedene Jakobsen Flachschleifmaschinen, von denen die neueste Jakobsen Flachschleifmaschine CNC 1832 New Line ab 2014.

 

1942 Jakobsen Maskinfabrik in Hvidovre von Svend Jakobsen gegründet
1942 Die erste Werkzeugschleifmaschine hergestellt und erhielt den Namen SJ1
1952 Der erste Flachschleifmaschine vorgestellt und rief SJ10
1954 SJ12 (das meistverkaufte Flachschleifmaschine durch die Zeit) zum ersten Mal produziert
1955 Gründer Svend Jakobsen stirbt
1961 Jakobsen präsentiert sich zum ersten Mal auf der EMO
1961 Jakobsen Umzug in neu errichteten Produktionsstätte in Amager Straße
1972 Witwe Jakobsen verkauft sämtliche Anteile an OV Nielsen, ehemaliger Produktionsleiter in Jakobs-Maschine
1972 Jakobsen erweitert seine Produktionsfläche auf 6000 M2
1981 Eine große Normungsprogramm implementiert und 618, 824, 1026, 1032, 1424 und 1432-Modelle sind "geboren"
1983 OV Nielsen geht Pension und lassen Sie das Geschäft an seine beiden Söhne.
1990 Jakobsen 1832 AC vorgestellt
1992 Das Unternehmen in neue Niederlassungen und Produktionsstätten bewegt
1993 Niederländisch De Ritter bereits die niederländische Argentur auf den Umsatz gegenüber dem Geschäft und heuert Ben Schear als Geschäftsführer. Direktor
2000 Torben Skaanild übernimmt 65% der Anteile und damit zieht Jakobsen Flachschleifmaschinen zurück in dänischen Händen
2002 Opel Gruppe Brondby Sammler Beteiligung
2002 Jakobsen leitet Zusammenarbeit mit LMG - Renovierung von alten Maschinen
2004 FA Müggler nimmt Jakobsen Flachschleifmaschinen
2005 Jakobsen Flachschleifmaschinen zog nach Slangerup wo FA Müggler untergebracht war
2005 618, 1032, 1832 werden auf der EMO Messe in Hamburg vorgestellt
2005 auf argenturaftale mit Iverson & Co. in Chicago, das zwei Maschinen sofort kauft geschlossen werden
2013 Bast & CO A / S übernimmt alle Aktivitäten Jakobsen Orbital und verschiebt sie in Vejle.
2014 Jakobsen 1832 CNC New Line introdiceres
2015 Retrofit-Programm eingeführt

 

SJ10 anno 1955:                                                                                  1832 CNC New Line anno 2014:

undefined    undefined

 

Jakobsen Schleifmaschine zeitleiste:

Model                                Produktionszeitraum

SJ11                                        1955-58

SJ12                                        1958-83

SJ16                                        1961-83

SJ17                                        1965-74

SJ24                                        1968-83

SJ25                                        1970-80

SJ30                                        1973-83

SJ24 Automatic                     1976-80

SJ824 GI                                  1978-82

4020-8040                              1977-84

618                                          1981-2003

824                                          1978-2003

1026/32                                  1983-2003

1424/32                                  1983-2003

1832                                        1991-2003

824/1832 CNC New Line      2014- 

 

Lassen Sie uns Ihnen anrufen